Unity-Version 2019.2

Neue Funktionen und Updates für Plattformen und den Editor

Das ist neu

Hier ist eine Übersicht über einige wichtige neue Updates für verschiedene Plattformen und den Editor. Alle Details können Sie in den Versionshinweisen einsehen.

Optimiertes Frame Pacing für Android

Das optimierte Frame Pacing für Android, das in Zusammenarbeit mit dem „Android Gaming and Graphics“-Team von Google entwickelt wurde, ermöglicht konsistente Framerates und ein flüssigeres Spielerlebnis, da Frames mit geringerer Abweichung bereitgestellt werden können.

Weitere Informationen

Verbesserter Support für OpenGL

Als Entwickler für mobile Plattformen werden Sie auch von der verbesserten Unterstützung von OpenGL profitieren. Durch die OpenGL-Multithreading-Unterstützung (iOS) kann die Leistung auf einfachen iOS-Geräten verbessert werden, die Metal nicht unterstützen (rund 25 % der iOS-Geräte, auf denen Unity-Spiele ausgeführt werden). 

Die OpenGL-Unterstützung für SRP Batcher (iOS und Android) ermöglicht die Verbesserung der CPU-Leistung in Projekten, die die Lightweight Render Pipeline (LWRP) nutzen.

APK-Größenprüfung mit Android App Bundle

Dank dieser Funktion ist es einfach, die finale Größe der App für verschiedene Ziele in Erfahrung zu bringen.

Editor-Funktionen über den Package Manager verfügbar

Wir machen den Editor schlanker und modularer, indem wir viele bestehende Funktionen zu Paketen machen, darunter Unity-UI, 2D Sprite Editor und 2D Tilemap Editor. Sie können diese über den Package Manager integrieren, aktualisieren oder entfernen.

Weitere Informationen

SDK-Laden und Verwaltungssystem für AR/VR

Dieses verbesserte System hilft Ihnen, die Entwicklung für Ihre Zielplattformen optimieren. Diese Version ist eine frühe Vorschau und wir freuen uns darauf, dass Nutzer diesen neuen Workflow ausprobieren und uns Feedback geben.

Weitere Informationen

Updates für AR Foundation

Face-Tracking, 2D-Bild-Tracking, 3D-Objekt-Tracking, Environment Probes und mehr wird jetzt unterstützt. Diese Funktionen befinden sich alle in der Vorschau.

  • Face-Tracking (ARKit und ARCore): Sie haben Zugriff auf Gesichts-Orientierungspunkte, eine Mesh-Repräsentation der erkannten Gesichter und Blendshape-Informationen, die Sie in die Gesichtsanimation einspeisen können. Der Face Manager kümmert sich um die Einstellung der Geräte für das Face-Tracking und erstellt GameObjects für jedes erkannte Gesicht.
  • 2D-Bild-Tracking (ARKit und ARCore). Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, 2D-Bilder in der Umgebung zu erkennen. Der Tracked Image Manager erstellt automatisch GameObjects für alle erkannten Bilder. Sie können eine AR-Erfahrung entsprechend bestimmter Bilder verändern.
  • 3D-Objekt-Tracking (ARKit): Sie können digitale Repräsentationen von Dingen aus der echten Welt in Unity-Erfahrungen importieren und sie in der Umgebung entdecken. Der Tracked Object Manager erstellt aus allen erkannten physikalischen Objekten GameObjects, um so Erfahrungen schaffen zu können, die sich je nach bestimmten Objekten in der echten Welt unterscheiden. Diese Funktion eignet sich neben Spielen besonders zum Erstellen von Lern- und Ausbildungserlebnissen.
  • Environment Probes (ARKit): Diese nehmen Licht- und Farb-Informationen in bestimmten Bereichen der Umgebung wahr, die dabei helfen, 3D-Inhalte nahtlos mit dem Umfeld zu verbinden. Der Environment Probe Manager nutzt diese Informationen, um automatisch Cubemaps in Unity zu erstellen.
  • Motion Capture (ARKit): Hiermit wird die Bewegung von Personen aufgezeichnet. Der Human Body Manager entdeckt zweidimensionale (Screen Space) und dreidimensionale (World Space) Repräsentationen von Menschen, die in einem Einzelbild erkannt werden.
  • People Occlusion (ARKit): Dies ermöglicht eine realistischere AR-Erfahrung, in der digitale Inhalte mit der echten Welt gemischt werden. Der Human Body Manager benutzt Tiefensegmentierungsbilder, um festzustellen, ob sich eine Person vor einem digitalen Inhalt befindet.
  • Kollaborative Session (ARKit): Diese Funktion ermöglicht es, dass mehreren ARKit-Apps dauerhaft ihre Ansicht der Umgebung teilen, wodurch Multiplayer-Spiele und kollaborative Apps möglich sind. 
Mehr über unser AR-Angebot erfahren

VR-Support für HDRP

HDRP unterstützt nun Ihre VR-Projekte (in Vorschau). Diese Unterstützung ist momentan auf Geräte mit Windows 10 und Direct3D11 beschränkt. Für VR in HDRP ist ein Single-Pass-Stereo-Rendering nötig.

Weitere Informationen

Vuforia-Support

Die Unterstützung von Vuforia wurde aus den Player Settings in den Package Manager verlagert, wodurch Sie Zugriff auf Vuforia Engine 8.3, die aktuellste Version, haben.

Weitere Informationen

Unity 2019.2 jetzt herunterladen

Erhalten Sie noch heute Zugriff auf all das und mehr.

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. Visit our cookie policy page for more information.

Alles klar